Fachtagung zum Schutz von Menschenleben und zur Absicherung von Gebäuden gegen Einbruch und terroristische Angriffe

Sicherheit ist ein existentielles Grundbedürfnis. Leider hat sich die Bedrohungslage auch in Deutschland geändert. Kriminelle als auch terroristische Attacken verunsichern die Bevölkerung. Der Marburger Sicherheitstag beschäftigt sich genau mit diesem aktuellen Thema „Welche Bedrohungen bestehen derzeit in Deutschland und wie können Gebäude und die darin befindlichen Menschen und Werte geschützt werden“. Renommierte Referenten verschiedenster Fachbereiche beleuchten dieses wichtige Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln und vermitteln bedarfsgerechte und moderne Sicherheitskonzepte für die Praxis..

Wer sollte teilnehmen?

Fachleute, die für die Sicherheit einer Organisation verantwortlich und mit der Planung von Sicherheitskonzepten beauftragt sind, unabhängig von der Branche, wie z.B. Sicherheitsbeauftragte aus Industrieunternehmen, Versorgungsunternehmen/kritische Infrastruktur, Banken, Rechenzentren ebenso wie Architekten, Planer und Sicherheitsberater …

Jetzt anmelden

 

 

Die Referenten

Auch in diesem Jahr haben wir für Sie eine spannende Mischung von renommierten Vertretern aus dem Bundeskriminalamt, der Universität der Bundeswehr, einer Sicherheitsberatung, einem Architektenbüro, einer Versicherung sowie eines Analyse- und Prüflabors zusammengestellt.

  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Norbert Gebbeken
  • Kriminaloberrat Christoph Becker
  • Klaus Behling, Prokurist
  • Andreas Hallet
  • Dipl.-Ing. Sanja Pohl
  • Dr. Dipl.-Ing. Engelbert Waßmuth
  • Moderatorin Claudia Schick
  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Norbert Gebbeken

    Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Norbert Gebbeken

    Universität der Bundeswehr München

    Vortrag: Schutzkonzepte gegen terroristische Bedrohungen

     

    Herr Professor Gebbeken beschäftigt sich seit den 80er Jahren mit der Grenztragfähigkeit von baulichen Strukturen. Seit der Übernahme der Professur für Baustatik an der UniBwM und der Leitung des Labors für Ingenieurinformatik im Jahr 1995 gilt sein besonderes Interesse der Sicherheit baulicher Anlagen vor außergewöhnlichen Einwirkungen wie Erdbeben, Explosion und Impakt. Die Arbeitsgruppe „Sicherheit und Resilienz baulicher Infrastrukturen“ des Institutes für Mechanik und Statik besteht aus ca. 15 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie ca. 10 studentischen wiss. MitarbeiterInnen. Er hat seit 1995 über 120 Forschungsvorhaben zum Schutz baulicher Infrastrukturen bearbeitet und hat national und international sowohl für private als auch für öffentliche Bauherren Bauwerke gegen Erdbeben, Explosion und Impakt ausgelegt, Gutachten angefertigt und ist als Berater tätig.

    weiterlesen

    Im Jahr 2004 initiierte Professor Gebbeken den Workshop BAU-Protect (Buildings And Utilities Protection), der seitdem alles zwei Jahre gemeinsam mit einem Fraunhofer-Institut stattfindet. Er ist Mitgründer und Mitglied des Team of Experts for Bridge Assessment, dem 7 NATO-Staaten angehören. Herr Professor Gebbeken ist Mitgründer und Mitherausgeber des „International Journal of Protective Structures“, Präsident der International Association of Protective Structures und Vizepräsident des Deutschen Institutes für Prüfung und Überwachung (DPÜ) in Berlin. Er ist weiterhin Vorsitzender der Forschungsvereinigung „Baustatik-Baupraxis“, die ein Zusammenschluss aller deutschsprachiger universitärer Lehrstühle für Baustatik ist. Weiterhin ist er Initiator und Sprecher des Forschungszentrums RISK – Risiko, Infrastruktur, Sicherheit und Konflikt. Herr Professor Gebbeken ist als wissenschaftlicher Gutachter u.a. für die DFG, für die Europäische Kommission, für Sonderforschungsprogramme der Länder und für internationale Wissenschaftsförderprogramme tätig. Er hat die Bundesministerien für Verteidigung, Bau, Umwelt, Inneres und Auswärtiges sowie angegliederte Bundesämter in Angelegenheiten des baulichen Schutzes beraten. Im Verband der bayerischen Wirtschaft ist er Mitglied im Ausschuss „Bildung und Innovation“. Als Präsident der bayerischen Ingenieurekammer-Bau ist er in der Politikberatung zuständig für die Arbeitsgebiete Bildung sowie Forschung und Entwicklung. Darüber hinaus ist er Hochschulbeauftragter der Kammer. Herr Gebbeken ist Mitglied in 10 nationalen und internationalen wissenschaftlichen Vereinigungen, teilweise an führender Stelle (BB, IAPS). Sein Institut nimmt regelmäßig aktiv an Messen und Ausstellungen teil, oft gemeinsam mit Auftraggebern, wie BBK oder BMBF. Er ist häufig Ansprechpartner für Medien (DPA, Presse, ARD, ZDF, BR etc.), wenn es um Fragestellungen zur baulichen Infrastruktur geht.

    2011 erhielt Herr Gebbeken die bayerische Staatsauszeichnung für besondere Verdienste um die BRK-Wasserwacht in Bayern (Ausbildung der Bau-Fachberater für den Katastrophenschutz). Im Jahre 2014 wurde Professor Gebbeken vom Fraunhofer Ernst-Mach-Institut mit der Ernst-Mach-Medaille ausgezeichnet.

    Herr Professor Gebbeken ist Beratender Ingenieur, Prüfingenieur für Baustatik und Prüfsachverständiger für Standsicherheit sowie Mitinhaber der Ingenieurgesellschaften AJG und MJG mit Sitz in München. In dieser Eigenschaft hat er weltweit zahlreiche Gebäude und Einrichtungen gegen Terrorismus und Erdbeben ausgelegt.

  • Kriminaloberrat Christoph Becker

    Kriminaloberrat Christoph Becker

    BKA Wiesbaden

    Vortrag: Aktuelle Sicherheitslage in Deutschland

     

    Kriminaloberrat Christoph Becker studierte Jura und erlangte sein erstes und zweites Staatsexamen an der Universität in Marburg. Während seines Referendariats absolvierter er Stationen beim Landgericht und der Staatsanwaltschaft in Kassel sowie beim Oberlandesgericht Frankfurt am Main und der Kanzlei Sidley Austin LLP in Frankfurt am Main. Nach dem 2. Staatsexamen in 2007 war er in der Rechtsabteilung der Stadtwerke Gießen AG beschäftigt. Seit 2009 ist Christoph Becker in wechselnden Funktionen beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden tätig, aktuell in der Abteilung „Schwere und Organisierte Kriminalität“ (SO).

  • Klaus Behling, Prokurist

    Klaus Behling, Prokurist

    VON ZUR MÜHLEN'SCHE GmbH

    Vortrag: Gebäudeabsicherung: Ganzheitlicher Ansatz aus der Sicht eines Sicherheitsberaters

     

    Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik, Prokurist und Sicherheitsberater bei der VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH, BdSI, Bonn. Fachgebiete: Beratungs-, Projektierungs- und Planungsleistungen für technische Sicherheit, Überwachungs- und Meldetechnik, Sicherheits- und Einsatzleitzentralen.

  • Andreas Hallet

    Andreas Hallet

    DVAG-Gruppe

    Vortrag: Unternehmer- und Gebäudeabsicherung in der Praxis

     

    Herr Andreas Hallet ist seit 2009 Gebietsdirektor für Firmenkunden der DVAG-Gruppe. Er wird in seinem Vortrag aufzeigen, dass nicht nur die mechanische und technische Absicherung wichtig ist, sondern auch die finanzielle. Auch für Versicherer ist die mechanische und technische Sicherung sehr wichtig und können die Prämie positiv beeinflussen. Für die abzusichernden Firmen werden stets individuelle Lösungen geschaffen.

  • Dipl.-Ing. Sanja Pohl

    Dipl.-Ing. Sanja Pohl

    OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, München

    Vortrag: Gebäudesicherheit aus der Perspektive des Planers

    Herr Dipl.-Ing. Sanja Pohl ist seit 2008 bei OBERMEYER Planen + Beraten GmbH in München beschäftigt. In seiner Funktion als Abteilungsleiter ‚Sicherheits- und Schutzplanung‘ ist er auf die Erstellung und Umsetzung von Sicherheitskonzepten spezialisiert. Herr Pohl verfügt über eine umfangreiche Erfahrung in der Planung und Abwicklung von internationalen Sicherheitsprojekten. Eine kleine Projektauswahl der letzten Jahre:

    • 2016 - 2021 Botschaft Khartum, Gemeinschaftskanzlei, Sudan: Planung einer deutsch-französischen Gemeinschaftskanzlei unter Integration von deutschen und französischen Sicherheitsanforderungen an den baulichen und technischen Schutz.
    • 2016 - 2018 Absicherung Vermögensanstalt des Bundes und der Länder: Sicherheitskonzept für Vermögensanstalt des Bundes und der Länder für den Endausbau und während der Umbauphase mit externer Unterbringung.
    • 2016 - 2018 Absicherung Chilenische Nationalbank: Sicherheitskonzept für das neue Cashcenter der chilenischen Nationalbank. Berücksichtigung von Drohnenangriffen oder auch gezielten Hackerangriffen auf die IT- und Sicherheitsinfrastruktur neben der Berücksichtigung von externen und internen Angriffen.
    • 2014 - 2018 Neubau Deutsche Botschaft Taschkent, Usbekistan: Planung des Neubaus der Kanzlei und Visastelle mit Anforderungen hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit gegen unterschiedliche Bedrohungen, unter anderem aus Erdbebenlasten.
    • 2014 - 2018 Conference & Service Support Center, Ulm: Planung eines Gebäudes für Tagungen und Pressekonferenzen mit Sicherheits- und Medientechnik.
  • Dr. Dipl.-Ing. Engelbert Waßmuth

    Dr. Dipl.-Ing. Engelbert Waßmuth

    IABG mbH Defence & Security

    Vortrag: Methoden und Verfahren zur experimentellen Untersuchung von Infrastruktur-Aufbauten

    Herr Dr. Engelbert Waßmuth ist seit 2011 Vice President des Ressorts „Protection and Weapon Effects“ bei der IABG Lichtenau. Die IABG am Standort Lichtenau ist seit fast 50 Jahren Partner der Bundeswehr sowie der nationalen und internationalen Industrie. Sie führt technische Analysen und experimentelle Untersuchungen für militärische und zivile Anwendungen (Land, Luft, See) nach nationalen und internationalen Standards durch. Die IABG testet und qualifiziert die Leistungsfähigkeit von Materialien, Komponenten und Produkten unter extremen dynamischen Beanspruchungen wie z. B. Ballistische Bedrohung, Blast Wirkung, Schock und Impact.

  • Moderatorin Claudia Schick

    Moderatorin Claudia Schick

    In Kassel geboren, aufgewachsen in Hamburg Romanistik/Politologie-Studium, währenddessen Radiomoderationen NDR 2, Klassik Radio Volontariat beim NDR, dann fünf Jahre Reporterin beim RTL Nachtjournal in Köln.

    Danach zurück zur ARD nach Frankfurt, in die ARD-Aktuell Redaktion als Tagesschau- und Tagesthemen- Reporterin und Nachrichtenmoderatorin.
    In der ARD moderierte Claudia Schick von 2006 bis 2016 das ARD Politmagazin report münchen.

    Im hr moderiert sie aktuell das Wirtschafts- und Verbauchermagazin mex und hessenschau kompakt.

 

 

Das Tagungs­programm

8.45 Uhr Einlass Registrierung | Kaffee im Foyer
9.30 Uhr Begrüßung durch die Marburger Initiatoren
Walter Ludwig, Direktion für Deutsche Vermögensberatung
Walther Sälzer, SÄLZER GmbH
9.45 Uhr Grußwort
Landrätin Kirsten Fründt
10.00 Uhr Waffenkriminalität in Deutschland – aktuelle Sicherheitslage aus Sicht des BKA
KOR Christoph Becker, Bundeskriminalamt Wiesbaden, Abt. "Schwere und Organisierte Kriminalität (SO)"
10.40 Uhr

Gebäudeabsicherung: Ganzheitlicher Ansatz aus der Sicht eines Sicherheitsberaters
Dipl.-Ing. Klaus Behling, Prokurist, VON ZUR MÜHLEN‘SCHE GmbH, Bonn

Es ist nicht alles Gold was glänzt! Technische Sicherheitssysteme sind kein Garant für sichere Objekte. Nur ganzzeitliche Beratungsansätze führen zu einer homogenen Sicherheitsarchitektur. Beginnend mit der Analyse der materiellen und immateriellen Unternehmenswerte und möglicher Gefährdungen derselben, weiterführend mit deren Risiko-Einstufungen, mit den Festlegungen zu Schutzzielen und finalisierende mit baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmenvorschlägen führt der Vortrag in die Welt der Sicherheitsberatung auf hohem Niveau! …und übrigens, das Ganze kann dann auch noch neutral begutachtet und zertifiziert werden!

11.20 Uhr Kaffeepause
11.40 Uhr

Schutzkonzepte gegen terroristische Bedrohungen
Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Norbert Gebbeken, Universität der Bundeswehr, München

Der bauliche Schutz gegen terroristische Bedrohungen ist bis auf wenige Ausnahmen nicht gesetzlich geregelt. Die Bauherrschaft muss jeweils im Einzelfall entscheiden. Bei Neubauten lassen sich systemische Konzepte integrativ schon bei der Vorplanung berücksichtigen. Bei Bestandsbauten lassen sich nachträgliche Schutzkonzepte verwirklichen, die oft einen Eingriff in die tragende Gebäudestruktur erfordern.Für „typische“ Schwachstellen, wie Fenster und Türen, gibt es spezielle Systeme, die sprengwirkungshemmend, beschusshemmend und einbruchsicher sind. Der Vortrag befasst sich mit der Thematik sowohl theoretisch als auch praktisch anhand von Beispielen.

12.40 Uhr Mittagspause
13.40 Uhr

Gebäudesicherheit aus der Perspektive des Planers
Dipl.-Ing. Sanja Pohl, Abteilungsleiter Sicherheits- und Schutzplanung OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, München

Im Vortrag werden wir somit die Wünsche des Architekten nach Schönheit und unsichtbaren Schutz, mit denen des Tragwerksplaners nach baulicher Strukturen, des Planers der TA nach Raumbedarf, Abwärmeableitung und Bedienbarkeit sowie des Außenanlagenplaners nach Gestaltung im Außenraum miteinander verbinden. Dabei wird aufgezeigt, dass alle berechtigte Forderungen haben aber auch alle der erfolgreichen Umsetzung eines Sicherheitskonzeptes beitragen, wenn sie denn entsprechend eingebunden werden.

14.20 Uhr Unternehmer- und Gebäudeabsicherung in der Praxis
Andreas Hallet, Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt
14.50 Uhr Pause
15.10 Uhr

Methoden und Verfahren zur experimentellen Untersuchung von Infrastruktur-Aufbauten
Dr. Waßmuth Vice President „Protection and Weapon Effects“, IABG mbH Lichtenau.

Nach einer Kurzvorstellung des Portfolios der IABG im Bereich Schutz, Impact und High Risk Testing wird auf die aktuelle Bedrohungssituation sowie Prüfnormen im militärischen und zivilen Bereich eingegangen. Darauf aufbauend werden ausgewählte Methoden und Verfahren vorgestellt und deren Anwendung an Beispielen wie Ansprengung und ballistische Prüfung demonstriert. Abschließend wird auf entsprechende Analysen und Bewertungsverfahren eingegangen.

15.50 Uhr Podiumsdiskussion mit Claudia Schick
ca. 16.30 Uhr Ende der Veranstaltung
   
Moderation Claudia Schick
bis 2016 Moderatorin ARD Politmagazin report München, derzeit moderiert sie das Wirtschafts- und Verbauchermagazin mex und hessenschau kompakt.