Fachtagung für alle, die für die Sicherheit von Menschenleben und Sachwerten Verantwortung tragen.

Der bundesweit bekannte Marburger Sicherheitstag von SÄLZER widmet sich zum vierten Mal aktuellen Themen der weltweit wachsenden Bedrohungen gegen Menschen und Gebäude durch Einbruch und terroristische Angriffe. Anhand von Praxisbeispielen zeigen Expert:innen moderne multifunktionale Sicherheitskonzepte, neueste Entwicklungen und geben Handlungsempfehlungen für die tägliche Arbeit. Seien Sie dabei und erleben Sie die Hochsicherheitstechnik von SÄLZER und viele spannende Vorträge aus der Baubranche in Marburg.

Der Marburger Sicherheitstag bietet

› Erleben Sie in individuellen Live-Tests die Widerstandskraft der SÄLZER-Produkte
› Hilfestellung und Lösungen für die tägliche Arbeit rund um das Thema Hochsicherheit
› Praktische Einblicke in erfolgreiche Hochsicherheitskonzepte
› Eine Plattform für ein Netzwerktreffen aller Verantwortlichen

Zwei Tage kompaktes Wissen

Tag 1 – Montag, 20.09.21:
Sie sind am Zug – Hochsicherheit persönlich erleben in spektakulären Live-Tests im SÄLZER Werk

SÄLZER steht für getestete und zertifizierte Hochsicherheit – und das weltweit. In spektakulären Live-Tests zeigen wir Ihnen, dass unsere Produkte auch halten, was wir versprechen: Sie sind herzlich eingeladen, unter sachkundiger Anleitung unseres Teams, selbst Tests durchzuführen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Anfahrt: Firmensitz SÄLZER via Google Maps

Tag 2 – Dienstag, 21.09.21:
Expertenvorträge und Diskussion – geballtes Wissen für Hochsicherheitskonzepte im Congresszentrum Marburg

Sie erhalten wertvolle Planungshinweise und Handlungsempfehlungen von unseren renommierten Referenten:innen. Unsere Fachleute vermitteln Ihnen bedarfsgerechte und moderne Sicherheitskonzepte, dabei wird das hochkomplexe Thema Sicherheit aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet.

Das detaillierte Programm finden Sie hier
Weitere Informationen über unsere Referenten

Anfahrt: Congresszentrum Marburg via Google Maps

An wen richtet sich der Sicherheitstag?

Fachleute, aus dem privaten und öffentlichen Sektor, die für die Sicherheit einer Organisation verantwortlich und mit der Planung von Sicherheitskonzepten beauftragt sind, unabhängig von der Branche. Dazu zählen z.B. Mitarbeiter:innen bei Bauämtern, BKA, LKA, Sicherheitsbeauftragte aus Industrieunternehmen, Versorgungsunternehmen/kritische Infrastruktur, ebenso wie Architekt:innen, Planer:innen und Sicherheitsberater:innen sowie alle, die beruflich mit dem Schutz von Menschen und Gebäuden befasst sind …

Hinweis für Architekten:

Der Marburger Sicherheitstag ist als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung bei den Architektenkammern in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Baden-Württemberg und Berlin angemeldet. Die Veranstaltung wurde bereits von der Architektenkammer Berlin, der Architektenkammer Baden-Württemberg, der Architektenkammer Hessen, der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz als Fort- und Weiterbildung anerkannt.

Jetzt anmelden

 

Informationen zu COVID-19:
Die Sicherheit aller Teilnehmer:innen liegt uns bei SÄLZER am Herzen.

Deswegen gilt als Grundvoraussetzung für die Teilnahme an dem Marburger Sicherheitstag die 3-G-Regel – "Geimpft, Getestet, Genesen". Bitte bei der Registrierung entsprechende Nachweise vorlegen, der Testnachweis (Schnelltest) sollte nicht älter als 48 Stunden sein. Sollten hinsichtlich des Tests zum Veranstaltungszeitpunkt die gesetzlichen Bestimmungen andere Test oder Zeiträume vorsehen, werden wie Sie informieren.

Um Wartezeiten bei der Anmeldung vor Ort so kurz wie möglich zu halten, bitten wir Sie, vorab das Impfzertifikat/Gennehsungsnachweis per Mail zukommen zu lassen. Sollte eine Durchführung der Veranstaltung aufgrund von bundes-, landes, oder kommunalen Vorschriften im Zusammenhang mit der Covid19-Epidemie nicht wie geplant möglich sein, wird die Veranstaltung in einem Online-Format durchgeführt.

Wir informieren Sie über aktuelle Änderungen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 06421 938 139 zur Verfügung

 

 

Die Referenten:in, Moderatorin

Auch in diesem Jahr haben wir für Sie eine spannende Mischung von Referenten aus dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Prüfinstituten, Personenschutz, Bauplanung, Unternehmens- und IT-Sicherheit zusammengestellt.

  • Volker Kraiss
  • Dominik Brummer
  • Michael Hunszinger
  • Dr.-Ing. Stephan Hauser
  • Katharina Gerlach
  • Matthias Wagner
  • Claudia Schick
  • Volker Kraiss

    Volker Kraiss

    Kraiss Wilke & Kollegen, Sicherheitsberater GmbH

    Die Logik von Prävention - Detektion – Reaktion

     

    › Was kommt nach der Risikoeinschätzung?
    › Sind operative Sicherheitsmaßnahmen kreativ auslegungsfähig oder müssen sie einer belastbaren Logik folgen?
    › Wie können individueller Schutzwert und Risikominimierung gemessen und nachhaltig verbessert werden?

    Vita:
    Seit 1992 unabhängiger Sicherheitsberater für die Wirtschaft und die Öffentliche Hand mit den Kernkompetenzen: Sicherheitsstrategien, Sicherheitsmanagementsysteme, Bedrohungs- und Risikoanalysen, Sicherheitskonzepte, Ereignis-, Alarm- und Notfallmanagement, Qualitätsmanagement. Sicherheits-Audits und Implementierung nachhaltiger Verbesserungsprozesse. Technologieberatung mit den Schwerpunkten Zutritts- und Berechtigungsmanagement, Gefahrenmanagement, Leitstandtechnik, Freigelände-und Videoüberwachung usw. Verfasser vieler Veröffentlichungen und Referent zu Themen des integrierten Sicherheitsmanagements.

     

  • Dominik Brummer

    Dominik Brummer

    CL MAP, München

    Sicherheitsarchitektur– sicher aber unsichtbar

     

    Ein Gebäude hat eine Vielzahl an Schutzfunktionen zu gewährleisten. Neben den baurechtlich geregelten Themen, wie Wärme- und Kälteschutz, Schallschutz oder Brandschutz, gibt es viele individuelle Anforderungen an das Gebäude, die seine Gestaltung und Ausprägung maßgeblich beeinflussen. Das Bedürfnis, ein Gebäude zu bauen, dass den Benutzern Schutz bietet vor dem Eindringen anderer Gruppen oder Personen, steht nach wie vor an einer der vorderen Stellen. Dabei erlauben es uns die technischen und wissenschaftlichen Errungenschaften unserer Zeit, Gebäude zu entwerfen, die sich in ihrer Erscheinung über die eigentliche Funktion hinwegsetzen können.

    „Mein Gebäude sollte zwar sicher sein, es darf aber nicht aussehen wie ein Gefängnis“ Mit dieser Einleitung wird oftmals der Entwurfsprozess eines Gebäudes mit Sicherheitsanforderung begonnen.
    Es werden in diesem Beitrag Lösungen vorgestellt, wie die individuellen Sicherheitsanforderungen erfüllt werden können und dennoch die dafür erforderlichen Maßnahmen bestmöglich verborgen bleiben.

    Vita:
    1981 geboren in Weiden/Oberpfalz
    2008 Diplom Architektur, TU München
    2011 Eintragung Architektenkammer Bayern
    2008 - 2010 Aichner Kazzer Architekten, München
    2010 – 2014 Hahne + Mauz Architektur/Mauz Pektor Architekten, München
    seit April 2014 CL MAP GmbH, München

     

  • Michael Hunszinger

    Michael Hunszinger

    Europäische Zentralbank

    Integrative Datennutzung in der Instandhaltung

     

    Auch die Sicherheitstechnik ist durch die immer stärkere Vernetzung und Integration der Systeme gekennzeichnet. Der Vortrag zeigt an einigen Beispielen wie die bei der Errichtung moderner Systemen und deren Betrieb die in den Komponenten entstehenden Daten für eine effiziente Instandhaltung genutzt werden können.

    Vita:
    Michael Hunszinger, geboren 03.05.1961
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik

    Im Laufe meines Berufslebens war ich als Fach- und Führungskraft in den Bereichen Personalentwicklung, Schulung, Elektrische Nieder- und Mittelspannungsanlagen, Einbruch- und Brandmeldetechnik, Eisenbahnsignaltechnik, sowie elektrische Antriebs- und Leittechnik von Schienenfahrzeugen tätig. Schwerpunkte meiner Tätigkeit waren dabei die Bereiche Projektleitung, Inbetriebnahme, Service und Modernisierung dieser Anlagen und Fahrzeugen im In- und Ausland.

    Seit 2013 bin ich bei der Europäischen Zentralbank im Bereich Security Engineering für die Errichtung und Anpassung von Sicherheitssystemen wie zum Beispiel Aktive Fahrzeugsperren, Zutrittskontrollsysteme, CCTV-Systemen etc. zuständig. Außerdem gehören der Betrieb und die Instandhaltung dieser Anlagen zu meinem Aufgabengebiet.

     

  • Dr.-Ing. Stephan Hauser

    Dr.-Ing. Stephan Hauser

    DUCON GmbH, Darmstadt

    Hochleistungsbeton zum Schutz von kritischen Infrastrukturen

     

    DUCON ist ein mikrobewehrter Hochleistungsbeton, der über eine extreme Duktilität und sehr hohe Energieabsorption verfügt. Diese Eigenschaften bieten effektiven Schutz gegen Explosion, Beschuss, Anprall, Durchbruch und Erdbeben. Auf Grundlage zahlreicher Versuche und Zertifizierungen wurde der Baustoff zum baulichen Schutz diverser kritischer Infrastrukturen und für Härtungsmaßnahmen von gefährdeten Einrichtungen, wie Botschaften, Banken, Gemeindezentren, Kernkraftwerke, Rechenzentren etc. eingesetzt, wie z.B. beim neuen World Trade Center.

    Vita:
    Er ist geschäftsführender Gesellschafter der DUCON GmbH und DUCON Europe GmbH&Co.KG in Darmstadt. Nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der TU Darmstadt arbeitete er bei der Philipp Holzmann AG als Projektleiter im Bereich Technik. Herr Hauser war danach wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Darmstadt und promovierte auf dem Gebiet der innovativen Baustoffe.

    Im Anschluss arbeitete er bei der HOCHTIEF AG und leitete u.a. als Projektleiter eine Großbaustelle im europäischen Ausland. Nach langjähriger Erfahrung im Bereich Technik, Forschung und Entwicklung sowie im operativen Bereich in der Bauwirtschaft machte sich Stephan Hauser mit seiner Erfindung „DUCON“ im Mai 2004 selbständig. Seitdem wurden über 300 Projekte mit dem Hochleistungsbaustoff erfolgreich umgesetzt.

    Dr.–Ing. Stephan Hauser, Geschäftsführender Gesellschafter der DUCON GmbH und DUCON Europe GmbH&Co.KG, Darmstadt
    1985 - 1992 Studium Bauingenieurwesen an der TU Darmstadt
    1992 - 1995 Philipp Holzmann AG, Projektleiter Bereich Technik
    1996 - 1999 Promotion/Dissertation an TU Darmstadt, Entwicklung des mikrobewehrten Hochleistungsbetons DUCON®
    1999 - 2004 Hochtief AG, Oberbauleiter und Projektleiter Großbaustellen
    seit 2004 Gründung der DUCON GmbH nach Erteilung des internationalen Patentes, Geschäftsführer Weiterentwicklung des Baustoffes DUCON hinsichtlich diverser Anwendungen und Schutzsysteme

     

  • Katharina Gerlach

    Katharina Gerlach

    Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Bonn

    Aktuelle Projekte aus der BBK-Zivilschutzforschung
    – Baulicher Bevölkerungsschutz –

     

    Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe befasst sich im baulichen Bereich mit dem Schutz von Gebäuden, kritischen Infrastrukturen und technischen Anlagen. Im Allgefahren-Ansatz werden hierbei sowohl die Auswirkungen von Naturereignissen, als auch die Belastungen durch hochdynamische Bedrohungen wie Explosionen auf Bauwerke untersucht. Anhand der Forschungsvorhaben UGABE und MULTISCHUTZ wird beispielhaft die Arbeit des BBKs vorgestellt.

    Katharina Gerlach beendete ihr Architekturstudium 2005 in Aachen und machte anschließend ihren Master in Environmental Management an der University of New South Wales in Sydney. Seit 2013 arbeitet Sie beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe im Referat des baulichen Bevölkerungsschutzes. Außerdem ist sie als Dozentin in den Themenfeldern Katastrophenmanagement und Management besonderer Gefahrenlagen tätig.

    (Foto: Moritz Künster, Monsterpics)

     

  • Matthias Wagner

    Matthias Wagner

    MJG Ingenieur-GmbH

    Explosionsschutz – Im Spannungsfeld nicht definierter Ereignisse und ihrer Konsequenzen

     

    Für zahlreiche Projekte lassen sich mögliche Bedrohungsszenarien ebenso wenig verlässlich quantifizieren wie ihre Eintrittswahrscheinlichkeit.
    Gleichzeitig hat die Festlegung dieser Szenarien und die erhobenen Schutzanforderungen weitreichenden Einfluss auf architektonische Gestaltungsmöglichkeiten und schlussendlich Kosten.
    Möglichkeiten zum Riskmanagement für nicht deterministische Bedrohungen werden vorgestellt und anhand von Fassaden in ihrer Umsetzung erläutert.

    Vita:
    Ich bin seit 1998 als Bauingenieur tätig und habe seit 2003 das Geschäftsfeld Baudynamik / Explosionsschutz innerhalb der IBDRM GmbH aufgebaut.
    Im Rahmen der gemeinsamen Tätigkeit mit Prof. Gebbeken haben wir 2007 die MJG Ingenieur-GmbH gegründet, welche nahezu ausschließlich mit Planung und Auslegung von Gebäuden und Fassaden gegen Explosionen befasst.

    In den vergangen Jahren habe ich die Entwicklung zahlreicher druckwellenhemmender Konstruktion für Regierungsgebäude, Militärische Liegenschaften, Banken, Kraftwerke, Chemieanlagen, Flughäfen und herausragende Infrastrukturprojekte betreut.

    (Aus gesundheitlichen Gründen wird Simon Trundle leider als Referent beim Marburger Sicherheitstag ausfallen. Wir freuen uns, dass wir mit Matthias Wagner einen hervorragenden Referenten gewinnen konnten.)

     

  • Claudia Schick

    Claudia Schick

    Hessischer Rundfunk

     

    In Kassel geboren, aufgewachsen in Hamburg
    Romanistik/Politologie-Studium, währenddessen Radiomoderationen NDR 2, Klassik Radio. Volontariat beim NDR, dann fünf Jahre Reporterin beim RTL Nachtjournal in Köln. Danach zurück zur ARD nach Frankfurt, in die ARD-Aktuell Redaktion als Tagesschau- und Tagesthemen- Reporterin und Nachrichtenmoderatorin.In der ARD moderierte Claudia Schick von 2006 bis 2016 das ARD Politmagazin report münchen. Im hr moderiert sie aktuell das Wirtschafts- und Verbauchermagazin mex und hessenschau.

     

 

 

Programm, Montag 20.09.19
Hochsicherheit erleben

14.00 Uhr Einlass, Registrierung, Kaffee bei SÄLZER
14.30 Uhr Begrüßung durch das Team SÄLZER
15.00 Uhr

Unsere Sicherheitsexpert:innen testen unsere Produkte – machen Sie mit!
Es erwarten Sie:

Durchschusstests: Im hauseigenen ballistischen Prüfzentrum
Einbruchtests: Höchste Sicherheit – normgerecht und anwendungsorientiert
Herzschlagdetektor: Zuverlässige Detektion von Fahrzeugen
Ansprengtest: Wie wirken Explosionen auf verglaste Elemente?

ab ca. 18.00 Uhr Gemeinsames Barbecue auf dem Firmengelände

 

Programm, Dienstag 21.09.21
Unser Expertenforum

8.45 Uhr Einlass Registrierung, Kaffee Foyer Congresscentrum
9.30 Uhr Begrüßung
Walther Sälzer, Tim Füldner, Geschäftsführer SÄLZER GmbH
9.45 Uhr Die Logik von Prävention – Detektion – Reaktion
Volker Kraiss, Kraiss Wilke & Kollegen, Sicherheitsberater GmbH
10.20 Uhr Sicherheitsarchitektur – sicher aber unsichtbar
Dominik Brummer, CL MAP
11.00 Uhr Kaffeepause
11.30 Uhr Integrative Datennutzung in der Instandhaltung
Michael Hunszinger, Europäische Zentralbank
12.05 Uhr Hochleistungsbeton zum Schutz von kritischen Infrastrukturen
Dr.-Ing. Stephan Hauser, DUCON GmbH
12.40 Uhr Mittagspause
13.40 Uhr Aktuelle Projekte aus der BBK-Zivilschutzforschung - Baulicher Bevölkerungsschutz -
Katharina Gerlach, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
14.20 Uhr Explosionsschutz – Im Spannungsfeld nicht definierter Ereignisse und ihrer Konsequenzen
Matthias Wagner, MJG Ingenieur-GmbH
15.00 Uhr Podiumsdiskussion, Verabschiedung
15.30 Uhr Kaffee zum Abschluss
ca. 16.30 Uhr Ende der Veranstaltung
   
  Durch das Programm führt Claudia Schick, Redakteurin beim Hessischen Fernsehen für das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin mex sowie die Hessenschau.